Pilze Sammeln - Seasonstart 2016

Bewertung:
Montag, 15. August 2016, 16:13 Uhr
Full 9eca7d1e dd5f 444e 96a3 1350edf0cf7d
Die Pilz-Saison 2016 ist eröffnet. Je nachdem, wie sich das Wetter verhält, beginnt die Saison der Pilze – früher oder später. Erfahren Sie hier, wann genau Sie welche Pilze sammeln können

Die Pilz-Saison 2016 ist eröffnet – Erfahren Sie hier, wann genau Sie welche Pilze sammeln können



Je nachdem, wie sich das Wetter verhält, beginnt die Saison der Pilze – früher oder später. Hier werden Sie darüber informiert, wann Sie welche Pilzarten und vor allem zu welcher Zeit Sie diese sammeln können. Aber Vorsicht: Sie sollten unbedingt im Hinterkopf behalten, dass nicht alle Pilze auch essbar sind. 

Mit Hilfe von Wärme und Regen sprießen die Pilze dieses Jahr früher

Im Allgemeinen gilt der Zeitraum von September bis Oktober als Hauptsaison zum Pilze sammeln. Doch dieses Jahr zog es bereits Ende Juli bzw. Anfang August die Pilzsammler in den Wald, da das Wetter zwar warm, aber auch sehr feucht gewesen ist. Das führt zu einem besonderen Wachstumsschub bei den Speisepilzen auf dem Boden der Wälder. 

Achtung: Hier droht Verwechslungsgefahr!

Es gilt generell: Zu jedem essbaren Pilz gibt es ein giftiges, ungenießbares Gegenstück, welches dem essbaren Pilz durchaus ähnlich sieht. Wenn Sie sich nicht besonders gut auskennen, nehmen Sie lediglich die Pilze mit, bei denen Sie sich sicher sind, noch besser: nehmen Sie einen Experten mit auf die Suche. 

Der Pilzkalender: von August bis November

Erst im September beginnt die Pilzsaison, allerdings gibt es einige Arten dieses Jahr auch schon früher zu finden, so beispielsweise den Bovist. Auch einige Champignonarten kann man bereits im Spätsommer entdecken. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, denn es findet oftmals eine Verwechslung mit dem Knollenblätterpilz statt, der sehr giftig ist. 

Der Pilzkalender: von März bis Juli

Speisepilze können Sie in (fast) jeden Monat des Jahres sammeln. Allerdings werden Sie feststellen, dass einige bis alle dieser frühen Pilzsorten sowohl im Geschmack als auch in der Qualität weiter hinter den späteren Pilzsorten zurückliegen. Bereits ab dem kalendarischen Beginn des Frühlings können Sie folgende Pilzarten finden: den Märzschneckling, die Fichtenzapfenrüblinge und Milde die Kiefernzapfenrüblinge. Ab April bzw. Mai finden sich auch verschiedene Morchelarten und der blasige Becherling. Der Mai bezeichnet die Saison des Steinpilzes, im Juni folgen die Pfifferlinge und die Parasole. Bei diesen Pilzarten sollten Sie unbedingt auf die korrekte Verarbeitung achten, denn sie sind teilweise giftig. 

Ab dem Herbst finden die Pilzfreunde zudem Maronen, Herbsttrompeten, Schopftintlinge und auch Steinpilze und Pfifferlinge. Der rauchblättrige Schwefelkopf, der Hallimasch und das Stockschwämmchen zählen ebenso zu den essbaren Pilzen. Aber auch hier kommt es auf die Verarbeitung an, denn sie sind zum Teil giftig. Hier ein paar Pilzarten, die Sie auf keinen Fall zu sich nehmen sollten: den Fliegenpilz, den Pantherpilz, den Kartoffelbovist, den kahlen Krempling, den Gallenröhrling. 


Ähnliche Artikel