Trüffel im Wald finden

Donnerstag, 02. Juni 2016, 11:42 Uhr
Full db822d0a 2de9 4ad7 bb52 87ba0a10506b
© Wikipedia
Trüffel sind sehr beliebt, und wenn man diese im Wald suchen möchte, gibt es einige Dinge zu beachten.

Viele Menschen wissen zum Beispiel nicht, dass es unterschiedliche Arten an Trüffeln gibt, die an verschiedenen Stellen im Wald wachsen. Und auch das Finden ist komplizierter als viele denken. Zunächst wird einiges benötigt, damit die Suche auch erfolgreich verläuft:




  • ein Trüffelschwein

  • ein Trüffelhund

  • ein Messer

  • gute Augen

  • ein Körbchen



Wenn eine Mahlzeit mit Trüffeln verfeinert wird, bekommt diese einen unvergleichlichen Geschmack. Doch um die unterschiedlichen Arten des unterirdisch wachsenden Pilzes im Wald zu finden, werden die oben beschriebenen Hilfsmittel benötigt. 



Die Trüffelsuche im Wald
Aufgrund ihrer ausgezeichneten Geruchsorgane sind Trüffelschweine aber auch Trüffelhunde in der Lage die begehrten Pilze schnell im Wald zu lokalisieren. Früher wurden häufiger Schweine für die Suche genutzt, da diese aber auch Schäden verursachen, setzt man in der heutigen Zeit mehr auf Hunde. Denn die Schweine wälzen den Boden um und ziehen sogar die Wurzeln aus der Erde. Wenn also ein Gebiet gefunden ist, in dem es Trüffel zu finden gibt, muss der Mensch dieses schließlich umgraben, was ebenfalls sehr aufwendig ist. 



Aufgrund dieses hohen Aufwands in Sachen Suchen und Finden gehören Trüffel auch zu den teuersten Pilzen der Welt. Der Sommertrüffel zum Beispiel ist nur im Sommer zu finden, andere Sorten hingegen in verschiedensten Jahreszeiten. Wenn in einem Wald in Süddeutschland gesucht wird, sollte man vor allem unter Eichen und Buchen schauen, da sich der Sommertrüffel hier sehr häufig ansiedelt. Erkannt werden kann er an dem leicht knoblauchartigen und auch malzartigen Geruch



Trüffel finden ohne Schwein und Hund
Wenn kein Schwein oder Hund bei der Suche nach Trüffeln beteiligt ist, gestaltet sich diese weitaus schwieriger. Dennoch ist es möglich, wenn auf bestimmte Anhaltspunkte geachtet wird. Zum Beispiel gibt es eine spezielle Fliegenart, die ihre Eier in der Region ablegt, in der sich auch Trüffel befinden. Nach dem Ablegen fliegen sie in dem Gebiet über den Eiern herum und somit lässt sich erkennen beziehungsweise vermuten, dass hier auch Trüffel zu finden sind. Wichtig ist jedoch zu schauen, ob sich in den Pilzen bereits Larven befinden. Ein weiterer Hinweis auf Trüffel ist es, wenn sich ein Riss im Boden befindet. Zudem kann auch eine gewölbte Waldbodenschicht auf das Vorhandensein von Trüffeln hinweisen. Auch andere Lebewesen können dabei helfen Trüffel im Wald zu finden. 



Denn Wühlmäuse, Streifenhörnchen oder auch Eichhörnchen wissen die Trüffel genauso zu schätzen wie wir Menschen. Wenn also zu erkennen ist, dass bereits an einer bestimmten Stelle im Wald gegraben wurde, kann es sein, dass sich auch hier Trüffel befinden. Diese wachsen sehr häufig in sogenannten Clustern in direkter Nähe zueinander. Somit kann es gut sein, dass wenn einige Trüffel gefunden wurden, sich viele weitere in dieser Region des Waldes finden lassen. Grundsätzlich wachsen sie zumeist in der Nähe der Wurzeln von Bäumen. Wie oben schon erwähnt, gibt es Arten, die sich bevorzugt an bestimmten Baumarten finden lassen. Häufig können die unterschiedlichen Trüffelarten unter Douglasien, Tannen und Kiefern gefunden werden. 



Vorsicht ist geboten
Wenn eine Trüffel-Quelle gefunden wurde, und das Ausgraben begonnen wird, sollte man sicher sein, dass man unbemerkt ist und nicht in diesem Moment andere Menschen durch den Wald laufen. Denn sonst wäre die gefundene Stelle nicht mehr geheim, sodass schnell andere Menschen auf die Idee kämen, dort nach den begehrten Pilzen zu suchen. Da sich die schwarzen Knollen jedoch nicht in jedem Wald befinden, ist es gar nicht so einfach Trüffel zu finden. Vielmehr wird hierfür eine aufwendige Recherche oder auch ein Glückstreffer benötigt. 


Ähnliche Artikel